top of page

MUSEUMSMUSIK mit Carmina Burana zu dritt begeistert viele Besucher







Waldkraiburger Nachrichten, Mai 2024



"Liebe" und "Wirtshaus" sind zwei Themen, die sowohl in den Bildern der Sammlung von Peter Schmidt, als auch in der Orffschen Carmina Burana eine tragende Rolle spielen. Bei der nächsten Museumsmusik, am Samstag, den 1. Juni erleben Sie all dies zur selben Zeit am selben Ort:


Carmina Burana zu dritt - mit dem TRIO MI.S.S. - im Museum "Bilder erzählen - Peter Schmidt"


Trio Mi.S.S. spielt aus der ,Carmina Burana‘ von Carl Orff: arrangiert für Vibraphon, Akkordeon und Kontrabass / mit freundlicher Genehmigung von Schott Music, Mainz.

Mi.S.S. steht für Michaela und 2 Stephans: Michaela Bauer: Akkordeon, Dr. Stephan von Clarmann: Vibraphon und Stephan Glaubitz: Kontrabass


Die Musik des Trios spricht für sich. Die Interpretation der Carmina Burana‘ von Carl Orff ist schon vielerorts ein Zugpferd für die Hörerschaft gewesen. Herausgenommen aus den sonst üblichen riesigen Musiktempeln kann Carl Orff mit dieser Kleinstbesetzung auch in anderen Räumen, wie dem Peter-Schmidt-Museum aufgeführt werden. Die herausragende Akustik des Ausstellungsraumes lässt die eingängie Orff’sche Musik voll zur Geltung kommen 


Die Bearbeitung des Orchesterwerks wurde vom Verlag Schott Music begleitet und die Aufführung genehmigt. Dieses Zugeständnis der Orff-Erben ist im Falle ‚Carmina Burana‘ sehr ungewöhnlich, sodass diese Erlaubnis definitiv als Ritterschlag für die Mi.S.S. - Interpretation zu deuten ist. Das Trio bietet die faszinierende Gelegenheit, Orff’s ‚Carmina Burana‘ - eines der bekanntesten Chorwerke weit und breit - einmal ganz anders zu erleben: ohne Chor und ohne Orchester.


Pressestimmen:

„Die mittelalterlichen Gesänge aus dem Kloster Benediktbeuern, von Carl Orff unvergleichlich vertont, hatte sich das Trio für seinen Vortrag vorgenommen und diese Aufgabe bravourös gemeistert. Erstaunlich zart der Kontrabass von Stephan Glaubitz beim ‚Primo vere‘ und regelrecht zum Tanz aufgefordert wurden die Zuhörer bei ‚Floret silva nobilis‘ von Michaela Bauer. Die Freude am gemeinsamen Musizieren spürte man vom ersten Takt an. Besonders auch, als beim Tavernen-Lied knarzende Kontrabasstöne und schmissige Akkordeonklänge mit zu hören waren, die Stephan von Clarmann mit seinen Schlegelwirbeln furios begleitete.“

OVB Mühldorf

 

„Die Besucher wurden von einem unerwarteten Klangerlebnis überrascht, als die drei Musiker die alten Texte der Carmina burana mit neuer Musik und eigenen Einfällen zum Klingen brachten. Absolut harmonisch fanden die Instrumente zusammen und schon wippten die Besucherfüße zu den teils bekannt klingenden Melodien. Am Ende wurden die Musiker mit Bravo-Rufen belohnt.“

Münchener Merkur


Pop, Jazz und Klassik in neuem Gewand

Das Trio Mi.S.S. steht für eine eigenständige Musik mit Anleihen aus dem Pop, Jazz und der Klassik. Bekannte und unerwartete Melodien interpretieren die Künstler mit viel Spaß und Lust an der Überraschung in einem teils völlig neuem Gewand. Die verschiedenen Musikstile werden gekonnt verwoben. Die nicht alltägliche Besetzung aus Akkordeon, Vibraphon und Kontrabass steht für einen kammermusikalischen Hörgenuss der besonderen Art.


Beginnzeiten: 14:30 Uhr / 15:00 Uhr / 15:30 Uhr / 16:00 Uhr 

Die vier unterschiedlichen Musikblöcke dauern jeweils ca. 15 Minuten.


Die ersten drei Blöcke sind der "Carmina" vorbehalten, wobei die Themen Liebe und Wirtshaus auch in den Bildern der Sammlung von Peter Schmidt ebenfalls eine starke Rolle einnehmen.


Im vierten Block dürfen wir uns auf musikalische Überraschungen freuen.


In der Zeit davor, dazwischen und danach können die Besucher/innen die Bilder der Sammlung von Peter Schmidt genauer in Blick nehmen.


Freie Platzwahl.


PREIS: Gewöhnlicher Museumseintritt. Um Spenden wird gebeten.


Das Museum ist, wie jeden Samstag, von 14 bis 17 Uhr geöffnet.



Comentarios

No se pudieron cargar los comentarios
Parece que hubo un problema técnico. Intenta volver a conectarte o actualiza la página.
bottom of page