Diskussion über Heimat - erster Museumstalk auf RFO und bei Allround TV




Diskutierten vor und mit zahlreichen Gästen: v. l.. Liedermacher und Tonkünstler Alfons Hasenknopf; die Heimatpflegerinnen Dr. Daniela Sandner, Christina Meinusch im Gespräch mit dem Geschäftsführer des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege Dr. Rudolf Neumaier, begleitet von einem starken Medieninteresse:


Der Beitrag des RFO, Regionalfernsehen Oberbayern: https://www.rfo.de/mediathek/130165




Der Beitrag von Allround TV



Der Liedermacher und Tonkünstler Alfons Hasenknopf war in der Weltgeschichte unterwegs und ist heimgekehrt nach Altötting. In die Heimat? Was ist das eigentlich, eine Heimat? Das kürzlich eröffne te Museum Sammlung Peter Schmidt in Waldkraiburg startet mit dieser Frage ein neues Veranstaltungsformat. Es heißt „Der Museumstalk“. Ein Moderator empfängt drei Gäste. Alfons Hasenknopf unterhält sich mit zwei professionellen Heimatpflegerinnen, ein Heimatpfleger wird moderieren.



Herr Hasenknopf, Heimat ist ein großer Begriff. Worüber sprechen Sie an diesem Abend?

Wir werden über alles reden, was man sich unter Heimat vorstellen kann und was wir uns für die Heimat und für ihre Kultur wünschen.


Was bedeutet Ihnen Heimat?

Bei mir ist es einfach, ich


habe die Heimat immer dabei. Ich trage sie nämlich in meinem Herzen. Meine Wurzeln, unsere Lebensart, das gemütlich-kantige, die Mundart – all das ist ja in mir. Und trotzdem spüre ich das auch örtlich: Wenn ich wegfahre und wieder heimkomme, dann weiß ich: Da gehöre ich her.


Mit wem diskutieren Sie eigentlich?

Mit Daniela Sandner und Christina Meinusch kommen zwei professionelle Heimatpflegerinnen. Der Geschäftsführer des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege, Rudolf Neumaier aus Töging, wird moderieren. Ich glaube, das wird spannend.


Braucht Heimat denn Pflege, Pflegerinnen und Pfleger?

Definitiv! Das muss man mit einem Garten vergleichen: Wenn man ihn nicht pflegt, nimmt bald das Unkraut überhand und dann ist es vorbei.


Muss Heimat immer blei

ben, wie sie ist?


Nein. Sie muss Neues zulassen können, sonst verkümmert sie auch. Wir sollten alle schauen, dass dabei von unserer Kultur nichts kaputtgeht. Also dass die Wurzeln erkennbar bleiben.


Warum diskutieren Sie ausgerechnet in der Sammlung Peter Schmidt über Heimat?

Die Bilder haben viel mit unserer ländlichen Region zu tun. Sie zeigen, wie Heimat war. Das fasziniert mich. Deshalb ist dieses Museum ein guter Ort, um über Heimat zu reden.


Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Dr. Daniela Sandner vom Landesverein für Heimatpflege wird einen Impulsvortrag halten. Weitere Infos unter www.sammlung-peter-schmidt.com Anmeldung erforderlich unter info@sammlung-peter-schmidt.com oder 08638 9840670.